Kultur und Schule

Selbstportraits und Tierplastiken in Ton

Schüler der 3. und 4. Klasse der Grundschule Heiligenkirchen haben im Rahmen des Förderprogramms „Projekt Kultur und Schule“ vom Land NRW im Schuljahr 2011/2012 an einer Kunst AG teilgenommen, die von Isolde Elisabetta Frepoli geleitet wurde. In diesem Schuljahr 2013/2014 findet eine Neuauflage dieses Förderprogramms statt.

Die Schüler wurden in die Technik des Hohlaufbaus eingeführt, eine der ältesten Techniken der Bildhauerei. Im ersten Halbjahr wurden Portraits gefertigt, im zweiten Tierplastiken. Die Portraits entstanden anhand von genauen Beobachtungen im Spiegel. Dabei wurde nicht nur die Frontalansicht, sondern auch das Profil und der Hinterkopf betrachtet. Die Tierplastiken entstanden anhand von Fotos, die die Kinder selbst mitgebracht hatten.

In jeder Gruppe arbeiteten 10 bis 12 Kinder. Die Schüler lernten dreidimensionale Formen zu modellieren. Es war auch ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Arbeiten nicht austrocknen. Sie mussten während der Woche mehrmals ihre Arbeit befeuchten. Als die Plastiken fertig gestellt waren, konnten sie mit Engoben (brandbeständige Erdfarben) bemalt werden.

In einer Ausstellung wurden die faszinierenden Ergebnisse interessierten Eltern der Grundschule Heiligenkirchen präsentiert; jedes Kind erhielt als Erinnerung einen kleinen Ausstellungskatalog.